Welche Welt wollen wir nachfolgenden Generationen überlassen?

Stefan Balzer

Stefan Balzer

«Der Urknall liegt 13.7 Milliarden Jahre zurück. Unsere Spezies, der Homo Sapiens, existiert seit 160'000 Jahren. Die Lebenserwartung des Menschen steht im Verhältnis zur Lebenserwartung der Eintagsfliege etwa im ähnlichen Verhältnis wie die Entstehung der Erde zur Existenz der Menschheit. In der Geschichte der Erde sind wir also so etwas wie Eintagsfliegen.

Das nun vier Generationen menschlicher Eintagsfliegen praktisch sämtliche Ressourcen dieser Erde abschröpfen, grenzt an Respektlosigkeit gegenüber den nachfolgenden Generationen.

Die Menschen müssen in Zukunft ohne wertvolle Ressourcen, wie z.B. Erdöl auskommen, da wir diese völlig unnötigerweise für die Heizung von Gebäuden oder für unsere Mobilität verschwenden. Abgesehen davon, überlassen wir unseren Nachkommen auch noch alle negativen ökologischen Folgen.

Für die Gegenwart und die Zukunft sollten wir eine bessere Balance im Leben finden. Gehen wir weiterhin unseren Berufen und Hobbys nach, aber mit mehr Respekt gegenüber unserer Umwelt und unseren nachfolgenden Generationen. Übrigens, die Eintagsfliege lebt CO2-neutral.»

6340 Baar Blegistrasse 11B
Fon 041 248 50 60

7000 Chur Bahnhofplatz 7
Fon 081 256 50 10

8400 Winterthur Schützenstrasse 3
Fon 052 544 17 17