Tschuggenhütte, Arosa

Die sogenannte Tschuggenhütte ist eine ehemalige Alp im Skigebiet von Arosa. Sie besteht aus dem Hauptge­bäude, in dem sich ein Restaurant befindet, dem Schwei­ne­stall (WC-Anlagen und Nebenräume) und der Schirm­bar.

Facts & Figures

Bauherr

Stadt Chur, Chur

Architekt

Hochbauamt der Stadt Chur, Chur

Planungs-/Bauzeit

2004 - 2007

Auftrag

Energiebericht, Heizungs-, Lüftungs- und Sanitärplanung, Koordination

Leistungsbeschrieb

Die defekte Elektrobodenheizung im Hauptgebäude musste ersetzt werden. Eine Energiestudie wurde erstellt, wobei entschieden wurde, dass die Wärme­erzeugung über eine Ölheizung erstellt wird. Es wurde ein aussenliegender 50'000 Liter Öltank er­stellt. Die Heizungsanlage wurde im Dachgeschoss des Hauptgebäudes platziert und die Block­hütte über eine Fernleitung erschlossen. Für den Schwei­ne­stall sind die Anschlüsse an die Heizungsanlage vorge­sehen. Die Sanitärinstallationen inkl. der Warm­wasserauf­bereitung im Hauptgebäude wurden belassen.

Die Wärmeabgabe erfolgt im Hauptgebäude über Konvek­toren und in der Blockhütte über Heizwände und Fuss­leisten.

In der Blockhütte wurde für die Raclettestube eine Lüf­tungs­anlage mit sichtbaren Spirorohren an der Decke erstellt. Im Take-Away wurde eine Abluft­haube erstellt, die direkt über Dach geführt wird.

Im Hauptgebäude wurde ein Jahr später die Küche er­setzt, wobei eine Lüftungsdecke erstellt, die an die be­stehende Lüftungsanlage ange­schlos­sen wurde.

Im Jahre 2007 wurde der Saustall mit den WC-Anla­gen neu erstellt. Die Beheizung des Gebäudes er­folgt vom Haupthaus, wobei die Warmwasser­versor­gung dezentral gelöst ist.